Kontaktieren Sie uns!

Das Fahrwerk stellt die Verbindung zwischen der Karosserie und den Rädern dar. So gilt es als eine der wichtigsten Komponenten eines jeden Fahrzeuges. Mit dem Fahrwerk wird die Motorleistung direkt – lediglich über die Räder – auf die Straße gebracht. Ziel ist es, den höchstmöglichen Kontakt der Reifen zur Straße zu gewährleisten. Damit die Sicherheit während des Fahrens auch garantiert ist, sollten deshalb alle Sicherheitsansprüche erfüllt sein.

Fahrwerke einbauen: Unbedingt in die Werkstatt

Fahrwerke einzubauen ist keine leichte Aufgabe. Das Sport- oder Gewindefahrwerk, die Stoßdämpfer oder der Satz Tierferlegungsfedern will natürlich ordnungsgemäß eingebaut sein – nur so ist die Sicherheit auf der Straße auch gewährleistet. Werden Fahrwerke gewechselt, steht dies somit an erster Stelle und sollte unbedingt nur von einer kompetenten Fachkraft durchgeführt werden. Wer also Fahrwerke einbauen möchte, sollte unbedingt eine Werkstatt oder einen Spezialisten aufsuchen.

Die Bodenfreiheit individuell bestimmen

Ein Fahrwerk muss nicht zwingend fest sein. Dank des – doch relativ modernen – Gewindefahrwerks, auch Schraubfahrwerk genannt, ist nämlich die individuelle Verstellung der Bodenfreiheit möglich. Dies geschieht hier durch ein Gewinde am Federbein.

Ursprünglich war das Gewindefahrwerk für Einsätze auf der Rennstrecke gedacht. Inzwischen kommt aber auch unter vielen Tuning-Liebhabern beim Fahrwerke einbauen der Wunsch nach einem Getriebefahrwerk auf. Dieses sorgt in erster Linie nämlich für minimale Bodenfreiheit, die bei Bedarf aber auch individuell eingestellt werden kann.

Diese Möglichkeit sollte beim Fahrwerke einbauen immer in Betracht gezogen werden, da es dank des Gewindefahrwerks immer möglich ist, die Bodenfreiheit an die verschiedensten Reifendurchmesser anzupassen. So verfügt das Auto im Alltag über eine praxisgerechte Bodenfreiheit. Zu Show- und Sportzwecken lässt sich die Bodenfreiheit aber auch auf ein Minimum reduzieren.

Insgesamt gibt es viele verschiedene Varianten der Gewindefahrwerke, schließlich müssen es nicht immer beide Achsen sein, die über ein Gewinde verfügen. Die Vorderachse verfügt in jeder Variante über ein Gewinde, bei der Hinterachse muss dies nicht zwingend so sein. Optional gibt es zusätzlich einstellbare Federbasen, ein Bracket für die Höhenverstellung sowie Zug- und Druckstufe.

Beim Fahrwerke einbauen bedenken: Die Zug- und Druckstufe

Beim Ausfedern der Kolbenstange hat die Zugstufe einen direkten Einfluss auf die Arbeitsgeschwindigkeit. Bei einigen Gewindefahrwerken lässt sich die Zugstufe einstellen – je nachdem, wie schnell sich die Feder wieder in ihre Ausgangslage zurück entspannen soll.

Mit der Druckstufe lässt sich die Geschwindigkeit der Kolbenstange beim Eintauchen regeln. Besonders bei Gewindefahrwerken ist dies interessant, da die Dämpfer unabhängig von der Zugstufe eingestellt werden können. Wird die Druckstufe verringert, taucht das Fahrzeug bei Lenkbewegungen grundsätzlich schneller ein. Eine erhöhte Druckstufe hingegen sorgt für ein langsameres Eintauchen.

Die benötigten Teile zum Fahrwerke einbauen

Wer Fahrwerke einbauen möchte, der benötigt natürlich alle erforderlichen Teile in der bestmöglichen Qualität. Denn auch die Hochwertigkeit ist für die spätere Fahrsicherheit ausschlaggebend.

Zunächst sind da die Fahrwerksfedern. Sie stützen das Gewicht des Fahrzeugs und sind für die eingestellte Höhe maßgebend. In Verbindung mit der Radaufhängung und den Dämpfern sorgen die Federn für die Kontrollierbarkeit des Fahrzeugs. Beim Fahrwerke einbauen spielt natürlich die Federrate, also die Steifigkeit der Feder eine große Rolle. Sie beeinflusst die Aufbaufrequenz des Fahrzeugs. Wobei harte Federn zu einer hohen Aufbaufrequenz führen und dafür sorgen, dass sich die Karosserie in Kurven weniger neigt und sich das Fahrzeug selbst auch bei Zuladung nur geringfügig absenkt. Wichtig ist, keine zu harten Federn zu verwenden. Diese wirken sich negativ auf den Grip und den Fahrkomfort aus.

Die Entspannung der Feder wird von den Dämpfern kontrolliert. Sie reduzieren die Schwingungen der Karosserie und beeinflussen meist auch die Schwingung an den Rändern. So beeinflussen sie besonders die Fahrdynamik und stellen bei Sport- und Gewindefahrwerken die wichtigste Komponente dar.

Wir bieten Qualität und Professionalität

Für eine besonders aufregende und sportliche Optik eines Autos sorgt die Tieferlegung und natürlich straffe Stoßdämpferabstimmungen. Das dafür nötige Fahrwerke einbauen ist eine Aufgabe, die unbedingt durch geschulte Fachkräfte erfolgen sollte. Wir sorgen dafür, dass das Auto nicht nur sportlicher daherkommt, sondern auch optimal abgestimmt ist. So erhält jedes Auto seinen individuellen und gewünschten Look durch einen fachgerechten Einbau unserer Spezialisten.