Kontaktieren Sie uns!

Beim Chiptung handelt es sich um eine gezielt umgesetzte Leistungssteigerung eines Fahrzeugmotor, die mittels nachträglicher Veränderung der innerhalb der Herstellung fixierten Steuerparameter in der elektronisch Motorsteuerung umgesetzt wird. Das Chiptuning in Schleswig-Holstein nutzt dabei Eingriffe in die jeweilige Software der Motorelektronik, um so einerseits den Ladedruck als auch die Kraftstoffmenge im Brennraum zu erhöhen. Das Resultat des Chiptuning in Schleswig-Holstein liegt darin, dass sowohl das Drehmoment des Motors als auch dessen Leistung selbst eine Steigerung erfahren, die allerdings wiederum ohne Manipulationen am Motor selbst umgesetzt wird und die auch keinen Teiletausch benötigt. Das heißt, dass das Chiptuning in Schleswig-Holstein völlig ohne bauliche Veränderungen am Motor selbst umgesetzt wird. Anstelle dessen werden lediglich die mechanischen wie auch thermischen Reserven genutzt, die ohnehin in jedem seriell verbauten Motor vorhanden sind.

Viele Autohersteller sind inzwischen unter anderen auch aus Kostengründen dazu übergegangen, verschiedene Motoren auf einer Basis zu fertigen, die dann letztlich im Pkw verbaut unterschiedliche Leistungsdaten mitbringen. Fakt ist dabei, dass teilweise die leistungsstärkeren Motormodelle durch Nutzung höherwertiger Werkstoffe eine höhere Festigkeit aufweisen, allerdings in geometrischer Gleichheit gebaut werden. Das ist für das Chiptuning in Schleswig-Holstein reizvoll, um diese vorhandenen Leistungen auch wirklich nutzbar zu machen.

Das Chiptuning in Schleswig-Holstein gewährleistet seriöse Arbeitsweisen, so dass es nicht zu dem Fall kommt, dass vorhandene Reserven eines Motors überreizt werden und es deshalb zu Schäden kommt. Dabei werden die Parameter der elektronischen Motorsteuerung genutzt, die dann wiederum optimiert Reserven des Motors freisetzen, die üblicherweise in Form eines Datensatzes auf einem Speicherchip abgelegt sind. Das Chiptuning in Schleswig-Holstein verknüpft dazu die für die Regelung und Steuerung des Motors relevanten Daten auf eine modifizierte Weise miteinander. Für das Chiptuning mit einer sogenannten Multi-Kennfeld-Technik bedeutet das, dass vier bis zu acht Kennfelder innerhalb des Speichers optimiert hinterlegt werden können und dann dem gewünschten Fahrverhalten entsprechend wieder abgerufen werden können. So findet die optimale Abstimmung der Parameter statt. Diese Daten bezeichnen beispielsweise den Temperaturzustand des Motors und dessen Umgebung, dazu die angesaugte Luftmasse bestimmter Zeiteinheiten und falls ein Turbolader vorhanden ist, auch den Ladedruck des Turboladers.

Wichtig ist dabei, welche Prozessoren hierfür genutzt werden. Der jeweilige Berechnungstakt muss nämlich genau dem Motor-Hauptsteuergerät entsprechend, damit eine exakte Rasterung der Kennfelder in der jeweiligen Echtzeit umsetzbar ist. Die Schutzfunktionen der ECU, des Hauptsteuergerätes, erfahren in diesem Zusammenhang keinerlei Manipulation.

Aus den Steuerungs-Parametern und anderen gegebenenfalls auch fest gespeicherten informationen findet dann die Bestimmung der Ausgabeparameter statt, wobei es sich hier in erster Linie um den Einspritz-Zeitpunkt sowie die Einspritzmenge und eventuell auch den Zündzeitpunkt für die einzelnen Zylinder handelt. Üblicherweise kann jeder Verbrennungsmotor, in dem eine elektronische Motorsteuerung vorhanden ist, mittels Chiptuning in Schleswig-Holstein modifiziert werden. Allerdings ist das effektivste Chiptuning beim Viertakt-Dieselmotor mit Turbolader umsetzbar.

Durch das Chiptuning in Schleswig-Holstein ist es möglich, am Motor kurzfristig Leistungssteigerungen von bis zu 44 Prozent gegenüber den seriellen Daten zu erzielen. Bei einem adäquat durchgeführten Chiptuning, durchgeführt durch einen Profi, das nicht die Spitzenleistungen des Motors dauerhaft ausreizt, ist eine Haltbarkeit und Lebensdauer des Motors und des Antriebs gleich den seriellen Werten, die für das Fahrzeug gelten.